03.2019

Fachtag im Bahnsteig42 widmet sich „Betrieblicher Inklusion“

„Durch gezielte Einarbeitung und Begleitung von Menschen mit Handicap kann dem Fachkräftemangel in den Unternehmen entgegengewirkt werden, denn Menschen mit Handicap können vielfältige Aufgaben übernehmen und so betriebliche Prozesse unterstützen“, erläutert Christophe Hessling von den Iserlohner Werkstätten. Seit mehr als zehn Jahren wurden betriebsintegrierte Arbeitsplätze in der heimischen Industrie, in den Kommunen und weiteren Unternehmen umgesetzt. So gibt es aktuell mehr als 160 betriebsintegrierte Arbeitsplätze im Raum Iserlohn, Menden, Hemer und Schwerte. „Die Begleitung der integrierten Mitarbeiter wird hierbei durch Integrationsbegleiter der Iserlohner Werkstätten vorgenommen, um die betrieblichen Anforderungen vor Ort sicherzustellen.“

Die Iserlohner Werkstätten stellen an diesem Fachtag die Inklusion durch betriebsintegrierten Arbeitsplätze vor sowie deren Vorteile für die Kooperationspartner. Über Förderungsmöglichkeiten durch das Budget für Arbeit berichtet das Integrationsamt des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe. Der Integrationsfachdienst erläutert seine Arbeit und Erfahrung bei der Integrierung von Menschen mit Handicap in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis. „Und natürlich soll auch der Erfahrungsaustausch und die Netzwerkarbeit nicht zu kurz kommen. Gemeinsam machen wir uns dafür stark, Menschen mit Handicap in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis zu vermitteln.“

Die Fachtagung „Betriebliche Inklusion“ beginnt um 8.15 Uhr und endet gegen 13 Uhr (Ort: Bahnsteig42). Anmeldungen werden bis zum 20. März unter info@iswe.de oder unter 02371-9766178 gerne entgegengenommen.