Aufbildungspartner im Studiengang Sozialwirtschaft an der Dualen Hochschule Baden-Würtemberg in Villingen-Schwenningen

Rotary Club Hohenlimburg-Letmathe unterstützt Kulturprogramm des Bahnsteig42

Anerkennung für den Bahnsteig42 der Iserlohner Werkstätten zeigt der Rotary Club Hohenlimburg-Letmathe, dessen Past-Präsident Dr. Harald Müller das Konzept als beispielgebend bezeichnet: „Das soziale und kulturelle Engagement ist eine Bereicherung für unsere Region“ strich Dr. Müller, Präsident des rotarischen Jahres 2016/2017, heraus.

Am Donnerstagabend (25. Januar) überreichte er im Namen des Rotary Clubs gemeinsam mit Präsident Dr. Hans-Toni Junius und Hartmut Schröder eine Spende in Höhe von 3.000 Euro, die stellvertretend Christof Neuss, stellvertretender Geschäftsführer der Iserlohner Werkstätten entgegen nahm.
Die Spende soll dem Kulturprogramm zu Gute kommen, das die caput-Redaktion im Bahnsteig42 mit Erfolg organisiert. Nahezu alle Veranstal-tungen waren ausverkauft und auch das Programm für die erste Hälfte dieses Jahres erfreut sich einer sehr hohen Nachfrage. Unter dem Motto „Die etwas andere Bühne im alten Bahnhof Letmathe“ werden ganz unterschiedliche Themen auf stets besondere Art und Weise aufgegriffen. „Möglich sind diese Programmpunkte dank unserer Förderer und Unterstützer“, sagt Projektleiter Christophe Hessling. Der Diakonie Mark-Ruhr, zu der die Iserlohner Werkstätten gehören, ist es offenkundig gelungen, den Nerv der Letmather Bürger zu treffen. „Gerne möchten wir unsere Kulturangebot weiter professionalisieren und beispielsweise unser Ausstattung erweitern. Daher freuen wir uns sehr über die Spende des Rotary Clubs Hohenlimburg-Letmathe“, dankt Christof Neuss.
 

Die Unterstützung von Bahnsteig42 ist eines von vielen lokalen und regionalen Projekten, die der Rotary-Club Hohenlimburg-Letmathe fördert: „Sprache verbindet“, „Werkstätten Pro Integration“, „Kinderklinik Hagen“, „Kindergarten Wiblingwerde“, „Hospiz Mutter Teresa“, „Konzept Schule 2000“, „Kindertafel Hohenlimburg“ oder „Integratives Fußballspiel Hagen“ sind Beispiele für weitere Schwerpunkte des Engagements.
 

Bildzeile:
Für die Iserlohner Werkstätten nahm Christof Neuss (zweiter von links), stellvertretender Geschäftsführer, die Spende des Rotary Clubs dankend entgegen. Überreicht haben die Spende Dr. Harald Müller, Dr. Hans-Toni Junius und Hartmut Schröder (von links).

Zum Seitenanfang

Iserlohner Werkstätten gGmbH • Giesestraße 35, 58636 Iserlohn • Telefon 0 23 71 / 97 66 - 0 • info@iswe.de

© 2018 Iserlohner Werkstätten gGmbH